Die Geschichte der LKG Cadolzburg

LKG Cadolzburg vor 1963
LKG Cadolzburg vor 1963

Um die Jahrhundertwende 1899/1900 kam ein Landwirt namens Hunger aus Oberfürberg nach Cadolzburg zur Familie Roth in die Löffelholzstraße.

Dieser Herr Hunger war Methodist. Bei einem Kuhhandel zwischen Herrn Roth und Herrn Hunger war zufällig auch  Herr Georg Hacker aus der Puchtastraße anwesend.

Herr Hunger war ein an Jesus Christus gläubiger Christ und hat den beiden anderen anwesenden Herren von seinen Glaubenserlebnissen  mit Christus erzählt.

Daraufhin hat sich bei der Fam. Roth ein Hausbibelkreis gegründet. Herrn Hacker wurde durch das lesen der Bibel und vielen Gesprächen klar das seine Lebensführung  nicht dem Evangelium entspricht. Schon bald kam er aber auch zum Glauben an Jesus. Daraufhin wurde  die Landeskirchliche Gemeinschaft  von ein paar Familien gegründet.

1903 baute dann Herr Hacker in der Puchtastraße einen Versammlungsraum von 40 m² größe an sein Wohnhaus an, so daß von nun an die gemeinsamen Veranstaltungen regelmäßig dort stattfinden konnten. Herr Hacker war bald nur noch als Bet – Hacker bekannt. Während des 1. Weltkrieges kamen dann wiederholt Diakonissen von der Hensoltshöhe nach Cadolzburg.

Im Jahr 1920 war auch eine Diakonisse  fest angestellt. Schwester Elisabeth Mohr war dann auch die Mitbegründerin des Posaunenchors. Bis zum beginn des 2. Weltkrieges wuchs die Gemeinschaftsarbeit stetig weiter so das auch in Außenorten Bibelstunden abgehalten werden konnten.

Herr Hacker wollte das Anwesen Puchtastraße der Gemeinschaft vererben, aber bedingt durch die wirren der Nazi – Diktatur musste er das Haus mit einem Nutzungsrecht für die Gemeinschaft an eine Privatperson verkaufen.

Im Jahr 1962 konnte das Anwesen zurückgekauft werden. Und im Jahr 1963 wurde der Neubau des Gemeinschaftssaales in Angriff genommen.

Der alte Versammlungsraum wurde der Jugend zur Verfügung gestellt.

LKG Cadolzburg in der Neuzeit
LKG Cadolzburg in der Neuzeit

Fast 40 Jahre gehörte die Cadolzburger Gemeinschaft zum Bezirk Fürth. Der dort eingesetzte Prediger betreute von je her auch Cadolzburg mit.

Im Jahr 2006 wurde der Bezirk nun geteilt und es entstand der nun eigene Bezirk Cadolzburg der Landeskirchlichen Gemeinschaft mit eigenem Prediger.